3. und 4. Spieltag mit starken Ergebnissen

Hallo liebe Billardfreunde

schon am Ende des 4. Spieltages zeichnet sich ein Spitzentrio in der Tabelle ab

am Samstag zeigten sich die Tschernitzer in Spremberg souverän und gewannen ihr Auswärtsspiel sicher, besonders konnte sich Paul Drobig  mit 302 Points auszeichnen.  Christoph Thomas stellte mit starken 300 schon als Startspieler die Weichen auf Sieg. Die Führung wurde bis zum Schluss auch nicht mehr abgegeben, obwohl sich Spremberg nach Kräften wehrte.

In Chemnitz keimte für die Spieler aus Neuzauche nach dem Startspieler noch etwas wie Hoffnung auf , diese wurde jedoch in den nächsten Spielen schon zunichte gemacht. Bereits zur Halbzeit führte Chemnitz schon mit 844 : 802 Points, an sich kein Ruhekissen wie wir wissen. Was jedoch danach für ein Feuerwerk entzündet wurde sieht man nicht alle Tage. Allen voran Marcus Marsch mit  345 Points !! gefolgt von Till Fritzsche mit 320 Points. Wer nun dachte „wow !! “ das waren Raketen, der hatte nicht mit Sven Hölzel gerechnet der mit seiner Schlußrakete nochmal irre 349 Points !!! drauflegte. Billardkegeln vom Feinsten. Gegen diese 1014 Points in der 2. Hälfte des Spiels war für Neuzauche kein Kraut gewachsen und sie konnten dem nur Respekt zollen und die Punkte in Chemnitz lassen.

Leuthen/Klein Oßnig absolvierten Ihr Heimspiel sicher gegen mäßig aufspielende Buschower. Wobei Martin Maltzahn und Silvio Zedel mit 310 bzw. 307 Points bei den Gastgebern herausragten.

Da ging es in Cottbus bei Motor Cottbus-Saspow gegen den BSV Britz spannender zu. Hier sah Cottbus zur Hälfte noch wie ein sicherer Sieger aus, zumal Hartmut Schindler mit 314 Points noch einen Paukenschlag setzen konnte. Doch das Team aus Britz konnte Dank einer starken mannschaftlichen Leistung am Ende den Sieg erringen und die Punkte aus Cottbus entführen.

Im Spreewald hatte am Samstag die SG Burg die SG  Rot-Weiß Netzen zu Gast. Beide Mannschaften konnten nicht ihre besten Spieler aufbieten und starteten jeweils mit 2 Spielern  aus der Reserve. Hier zeigte sich klar , dass Netzen in der zweiten Reihe eindeutig besser besetzt ist und dadurch die Punkte entführt werden konnten. Daran konnte  auch  die Klasseleistung von Benjamin Linke mit 321 Point nichts ändern.

Mannschaft des Tages

Sven Hölzel 349; Marcus Marsch 345; Benjamin Linke 321; Till Fritzsche 320; Hartmut Schindler 314 und Silvio Zedel mit 307 Points                      Summe:   1956

 

Am Sonntag erwartete man mit Spannung (zumindest ich), das Spiel der Spiele zweier ungeschlagener Mannschaften, die ja im Fernduell am Samstag mit exquisiten Ergebnissen aufwarteten. Die Tschernitzer jedenfalls ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und begannen furios mit Christoph Thomas und 304 Points sowie Georg Nachtmann mit 302 Points. Damit war anscheinend den Chemnitzern der Zahn gezogen,  denn nur Marcus Marsch konnte mit 332 Points an die Leistungen des Vortages anknüpfen. Gleiche Billards, gleiche Spieler und doch so unterschiedliche Ergebnisse. So kann Billard sein. Jedenfalls konnte Tschernitz relativ problemlos die Punkte aus Chemnitz mitnehmen.

Die SG Rot-Weiß Netzen wiederholte genau ihr Ergebnis des Vortages, was diesmal jedoch nicht zum Auswärtssieg reichte, denn man spielte schließlich gegen Cottbus-Saspow, die mit zwei überragend spielenden Hartmut Schindler 326 Points und Bernd Rother mit 312 Points alles klar machten und sich die Punkte sicherten.

im Spreewald begann die SG Burg mit einer sehr starken Leistung von Benjamin Linke, der 323 Points erspielte. Diesen Vorsprung ließ man sich nicht mehr aus der Hand nehmen , da Buschow auch nichts wesentliches entgegen zu setzen hatte.

Dem FSV Spremberg gelang  durch eine solide Mannschaftsleistung gegen SV Neuzauche ein relativ problemloser Heimsieg und damit ein ausgeglichenes Wochenende, wobei Hardy Schneider mit 302 Points noch herausragte.

Der amtierende Meister hatte den BSV Britz zu Gast der vom Vortag in Cottbus einen Auswärtssieg zu Buche stehen hatte und daher selbstbewusst auftreten konnte. Die gute geschlossene Mannschaftsleistung reichte jedoch beim Meister nicht aus , denn dieser machte von Beginn an klar wer hier die Hausherren sind. Sehr stark hierbei Martin Maltzahn mit 301 Points, Silvio Zedel mit 309 und Norman Schötz mit 319 Points.

Mannschaft des Tages

Marcus Marsch 332; Hartmut Schindler 326; Benjamin Linke 323; Norman Schötz 319; Bernd Rother 312 und Christoph Thomas mit 304 Points                                  Summe :  1916 

Da waren´s nur noch zwei  –  ungeschlagene Mannschafen mit 8 : 0 Punkten, aber allemal noch spannend. Auch Chemnitz ist auf der 3. Position noch lange nicht abgeschrieben. Allen Siegern meinen Glückwunsch und „Gut Holz“, sowie weitere spannende Spiele

bis zum nächsten Mal

J. Rosenstengel