Archiv für den Autor: Frank

Nachruf

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde, liebe Billardgemeinschaft,

am gestrigen Donnerstag erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser Vizepräsident für Verbandsmanagement, Dieter Kowalick, den Kampf gegen seine schwere Krankheit verloren hat. Dieter hatte 2012 maßgeblich daran Anteil, dass die ersten Mitglieder aus Sachsen dem BKV beitraten. Auch fortan war er einer der Säulen des Verbandes, der sich uneigennützig um die Organisation im BKV kümmerte. Wir haben aber nicht nur einen hervorragenden Funktionär verloren, sondern auch einen lieben und guten Freund, der uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Wir werden Ihn immer in würdiger Erinnerung behalten.

Michael Dümke
im Namen des Präsidiums des BKV

Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Liebe Mitglieder des BKV, liebe Anhänger des Billardkegelsports,

Auch für den Billardkegelverband neigt sich das sportliche Jahr dem Ende zu.

Wir hatten und haben eine schwierige Zeit, die es uns nicht ermöglicht unseren geliebten Sport so auszuleben, wie wir es uns alle wünschen. Die Zeiten in denen wir auf einen reibungslosen und vor allem durchgehenden Spielbetrieb zurückblicken konnten, sind lange her.

Ich möchte euch aber versichern, dass die Organe des BKV ständig am überprüfen aller Möglichkeiten sind, den Spielbetrieb, auch unter Einschränkungen und ggf. von Regeländerungen bzw. -aussetzungen, fortzuführen.

In diesem Sinne wünschen wir wünschen euch und euren Familien ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein besseres neues Jahr! Bleibt gesund!

Michael Dümke
BKV-Präsident

Entscheidung über die Deutschen Meisterschaften 2021 gefallen

Werte Sportfreundinnen und Sportfreunde,

wie bereits in der letzten Sitzung veröffentlicht, hat am 22.12.2020 eine Präsidiumssitzung stattgefunden. Wichtigster inhaltlicher Gegenstand der Sitzung waren die Deutschen Einzelmeisterschaften 2021.

Die Deutschen Meisterschaften 2021 werden mangels Planungssicherheit für die ausrichtenden Vereine, der SG Kolkwitz und dem Verband, auf 2022 verschoben. Die Deutschen Meisterschaften 2022, die zuerst an den FC Erzgebirge Aue vergeben wurden, werden damit an die SG Kolkwitz vergeben. Grund hierfür war ebenfalls, dass in den Räumlichkeiten des FC Erzgebrige Aue bis einschließlich 2022 Drittveranstaltungen vereinsseitig untersagt worden sind, um den Fußballspielbetrieb nicht zu gefährden.

Das Präsidium bedauert die getroffene Entscheidung, dass nun bereits im zweiten Jahr in Folge keine Deutschen Meisterschaften stattfinden werden. Um jedoch das finanzielle und planliche Risiko zu minimieren, ist diese Entscheidung unvermeidlich gewesen.

Alternativ wird die verbandsseitige Ausrichtung eines Einzelturniers in Vereinsräumen mit Spielern allen Alters und Qualität am Billard, weniger Planungsaufwand und mit karitativem Hintergrund in Erwägung gezogen. Wann, wie und wo dieses Turnier stattfinden soll, ist aber noch völlig offen. Bis zur nächsten Sitzung soll hierzu eine Ausschreibung erarbeitet werden. Weiterhin wird das Präsidium die Regionen bei der Ausrichtung der Regionalmeisterschaften und dem Pokalwettbewerb zu unterstützen. Entscheidungen werden dazu je nach Pandemielage getroffen und bekanntgegeben.

Bis dahin bleibt alle gesund!

Florian Pinkawa
Marketingbeauftragter

Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Liebe Mitglieder des BKV, liebe Anhänger des Billardkegelsports,

wie ihr alle sicherlich mit Bedauern feststellen musstet, haben auch vor unserem Billardsport die Sanktionen der Bundesregierung nicht haltgemacht. Genau wie schon die vergangene – musste notgedrungen auch die aktuelle Mannschaftsmeisterschaft abgebrochen werden.

Trotz, oder vor allem wegen der widrigen Umstände 2020, wünschen wir euch eine angenehme und besinnliche Weihnachtszeit. Für das hoffentlich etwas weniger aufregende neue Jahr hoffen wir, dass alle bei bester Gesundheit bleiben. Möge der Sport so schnell wie möglich wieder im Mittelpunkt unserer Freizeit stehen.

In diese Sinne alles Gute für die Zukunft!

Michael Dümke
BKV-Präsident

Präsidiumssitzung vom 09.12.2020

Werte Sportfreundinnen und Sportfreunde,

am 18.11. und 09.12.2020 fanden gemeinsame Sitzungen des Präsidiums und des Sportausschusses (SAS) statt. An den beiden Sitzungen wurde besprochen, wie es mit der Saison 2020/2021 weitergeht. Aufgrund der großen Dynamik der geltenden Corona-Beschränkungen kann bei den kommunizierten Entscheidungen noch nicht von einer „Spruchreife“ gesprochen werden.

Der derzeit angeordnete Lockdown lässt eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in immer weitere Ferne rücken. Als Stichtag, an dem der Mannschaftspielbetrieb wieder aufgenommen werden muss, um die Saison 2020/2021 vor Beginn der neuen Saison beenden zu können, wurde der 15.01.2021 festgesetzt. Grund für die Festsetzung eines Stichtags ist Planungssicherheit für eine geordnete Restsaison. Sollte also mit Ablauf des 15.01.2021 der Mannschaftsspielbetrieb der Saison 2020/2021 nicht wieder aufgenommen werden können, wird die Mannschaftsmeisterschaft 2020/2021 aller Voraussicht nach abgebrochen werden. Ausdrücklich gilt dies nicht für die gesamte Saison. Im Laufe des Frühjahrs und Frühsommers 2021 ist die Aufnahme des Pokal- und Einzelspielbetriebs denkbar.

Am 22.12.2020 findet eine weitere Sitzung des Präsidiums statt. Bei der anstehenden Sitzung sollen insbesondere Fragen zur Deutschen Meisterschaft 2021 besprochen werden und anschließend in einer gemeinsamen Sitzung mit dem SAS hierüber Beschlüsse herbeigeführt werden.

Florian Pinkawa
Marketingbeauftragter

Ergänzungen zu den Ausschreibungen aller Spielklassen

Liebe Mitglieder des BKV,

auf Grund der aktuellen Corona-Lage und der Ereignisse am letzten Sportwochenende traf sich am 19. Oktober 2020 das Präsidium mit dem Sportausschuss zu einer außerordentlichen Sitzung. Im Rahmen dieser Sitzung wurde Folgendes einstimmig beschlossen:

  1. Der Spielbetrieb wird vorerst so lange fortgeführt, bis dieser durch konkrete gesetzgeberische Maßnahmen ausgeschlossen ist. Demnach sind auch Corona-bedingte Quarantänemaßnahmen einzelner Spieler oder Ansteckungsängste grundsätzlich kein rechtfertigender Grund für eigenmächtige Spielverlegungen oder Absagen seitens der Vereine. Zur Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Spielbetriebes und um den Auswirkungen der Pandemie entgegenzuwirken, wurde kurzfristig für die laufende Spielzeit eine Erweiterung der zulässigen Anzahl von Einsätzen in höherklassigen Mannschaften (sog. Aushilfen) eingeführt.

Bei besonderen Härtefällen ist ausschließlich der folgende Personenkreis berechtigt, von den vorstehend näher bezeichneten Grundsätzen im Einzelfall abweichende Entscheidungen zu treffen:

Bundesligen                                      –              BKV-Sportwart

Regionalligen / -klassen                  –              zuständiger Regionalwart

Kreisspielklassen                             –              zuständiger KFA-Sportwart

  1. Die allgemein geltenden Hygieneregeln sind auch im Rahmen des Spielbetriebes zwingend einzuhalten. Hierzu zählen insbesondere die Einhaltung der Abstandsregeln und das Vermeiden des direkten Körperkontaktes (Händeschütteln).
  2. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sind ab sofort bei den Punktspielen generell keine Zuschauer zugelassen.

In begründeten Ausnahmefällen (z. B. notwendige Begleitpersonen) ist die Genehmigung der o. g. Verantwortlichen einzuholen, die wiederum die Vereine im Vorfeld informieren. Zutritt ist ebenfalls Funktionären des BKV für ihren zuständigen Spielbereich zu gewähren.

Im Namen des Präsidiums und des Sportausschusses

Michael Dümke
Präsident